Aktuelles zur Befreiungsmöglichkeit als Grenzgänger

Inhalt

1. Änderungen für die Kantone BS, BL und AG

2. Neuregelung zum 01.03.2017 für die Kantone BS, BL, AG, GL und AR

1. Änderungen für die Kantone Basel-Stadt (BS), Basel-Landschaft (BL) und Aargau (AG)

Gute Nachrichten für Grenzgänger in den Kantonen Basel-Stadt (BS), Basel-Landschaft (BL) und Aargau (AG)!

 

Personen, die in diesen Kantonen arbeiten und sich nicht von der Versicherungspflicht in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) in der Schweiz haben befreien lassen, können sich kurzfristig in einer gesetzlichen Schweizer Krankenkasse (OKP-KVG) versichern.

 

Man spricht hier von einer "stillschweigenden" Befreiung, die grundsätzlich in Einzelfällen auch in anderen Kantonen vorliegen kann.

 

Dies gilt für Personen die in Deutschland (gesetzliche oder private Krankenversicherung) oder im privaten Grenzgängertarif Mondial (VVG) der Sympany oder SWICA versichert sind.

 

Womöglich ist dies die letzte Möglichkeit von dem privaten in das gesetzliche Grenzgängermodell zu wechseln!

 

Mit Schreiben vom 20.04.2015 informiert das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in Bern über das Urteil (9C_801/2014) des Bundesgerichts vom 10.03.2015.

Die in den genannten Kantonen bislang gängige Praxis der stillschweigenden Befreiung ist nicht rechtsgültig. Hat sich dagegen ein Grenzgänger formell von der Versicherungspflicht in der Schweizer OKP befreien lassen, darf er/sie sich nicht mehr in der Schweiz versichern. Nicht erwähnt wird, ob der Wechsel des Versicherungssystems (erneutes Optionsrecht) im Falle einer Familienstandsänderung (Heirat, Scheidung, Geburt) weiterhin möglich bleibt.

2. Neuregelung zum 01.03.2017 in den Kantonen Basel-Stadt (BS), Basel-Landschaft (BL), Aargau (AG), Glarus (GL) und Appenzell Außerrhoden (AR) - Einschränkung des Optionsrecht bei Änderung der Familienverhältnisse

Grenzgängerinnen und Grenzgänger die in der Schweiz nach KVG versichert sind, können bei neuen Familienangehörigen durch Heirat oder Geburt auch später noch ein Gesuch um Befreiung von der Versicherungspflicht stellen.

 

Das Gesuch muss innerhalb von drei Monaten nach Heirat oder Geburt beantragt werden. Die Befreiung gilt rückwirkend ab diesem Ereignis.

 

Das Bundesamt für Gesundheit informiert, dass Personen, die bereits von ihrem Optionsrecht Gebrauch gemacht haben, sich bei neuen Familienangehörigen nicht in der Schweiz nach KVG versichern können! Eine Aufhebung der Befreiung kann nicht mehr beantragt werden!

 

Diese Information ist jedoch noch nicht bei allen Gemeinden durchgesickert. Es lohnt sich somit in jedem Fall dies mit uns durchzusprechen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
©Grenzgänger-Information Hegau-Bodensee | Impressum | Datenschutz

Anrufen

E-Mail

Anfahrt